44th year - The first Taekwondo-Magazine in the World!

44. Jahrgang - Das erste Taekwondomagazin der Welt!

European Taekwondo Union News

European Taekwondo Union (ETU) führt den Medaillenspiegel an!!!!

Danke Rio 2016!

Die Olympischen Spiele von Rio 2016 sind erfolgreich zum Abschluss gekommen. Die Europäische Taekwondo Union – repräsentiert von 42 Sportlern aus 19 Ländern – lieferte eine Glanzleistung ab, indem sie neue Rekorde in die Taekwondo-Geschichte schrieb:

3nd session (18.08.2016)-61 (Large)So krönte sich Jade Jones (Großbritannien) zur einzigen europäischen Taekwondo-Athletin, der es gelang, zwei Goldmedaillen in Folge zu erringen. Ihr Kampfgeist wurde mit der Goldmedaille in der Damenklasse bis 57 Kilogramm belohnt – und bescherte Großbritannien als bester europäischen Nation Platz drei im Medaillenspiegel von Rio 2016.

Die ETU hat vielleicht die Spitzenposition insofern verloren, als kein europäisches Land die Führung der Medaillenwertung für sich beanspruchen kann – bei den Spielen in London 2012 war es Spanien mit einer Gold- und zwei Silbermedaillen.

Aber die Statistik schlägt immer noch für die ETU aus, weil Europa der Kontinent mit den meisten Taekwondo-Medaillen in Rio ist: An ETU-Nationen gingen 12 Medaillen, auf Platz zwei kommt die Asian Taekwondo Union mit 11, die African Taekwondo Union mit 5 und die Pan-American Taekwondo Union mit 4 Medaillen.

„Das ist das Ergebnis der Entwicklung des Sports in Europa“, bekräftigte ETU-Präsident Athanasios Pragalos und fuhr fort: „Die nationalen Verbände in Europa leisten hervorragende Arbeit und die Möglichkeiten für Sportler, an hochkarätigen Turnieren teilzunehmen, sind zahlreich. Mein Glückwunsch an die 42 Teilnehmer für ihren erfolgreichen Einsatz.“

Neuigkeiten

Europa hat einen neuen Rekord zu feiern: Die zweite Goldmedaille für Jade Jonse (GBR) eröffnet den Countdown für Tokio 2020: Das europäische Taekwondo hofft auf den eimaligen Weltrekord mit drei Goldmedaillen in Folge. Für Großbritannien war es ein überwältigender Erfolg mit drei Medaillen bei vier Startern, neben Gold für Jade Jones ging Silber an Lutalo Muhammad (Herren bis 80 kg) und Bronze an Bianca Walkden (Damen über 67 kg).

3nd Session(20.08.2016)-64 (Large)Auf Erfolgskurs ist auch Aserbaidschan. Es hat zwar vier Olympische Spiele gebraucht, aber die Goldmedaille von Radik Isaev schlägt eine neue Seite in der Olypischen Geschichte des Landes auf. Beeindruckend ist auch die gesamte Ausbeute: neben Gold für Isaev zwei Bronzemedaillen für Patimat Abakarova (Damen bis 49 kg) und Beigi Harchgani Milad (Herren bis 80kg).

Die großen Überraschungen

Keine Vorhersage konnte den Ereignissen von Rio gerecht werden: Olympiasieger gingen diesmal leer aus, Weltmeister kamen nicht über die erste Runde und Sportler erschienen nicht zur Waage. Die Überraschungen begannen am ersten Tag. Doch das Wichtigste ist, dass Taekwondo eine breite Medaillenverteilung aufweist und vor allem mit Ländern die bisher kaum Medaillen hatten: Ahmad Abughaush aus Jordanien errang die erste Medaille die sein Land bei olympischen Spielen gewinnen konnte und sie war golden. Alizadeh Zenoorin gewann als erste iranische Frau eine Olympiamedaille in der Dameklasse bis 57 kg und in derselben Klasse gewann Hedaya Wahba als erste ägyptische Frau eine Medaille im Taekwondo.

Zum ersten Mal in der Olympischen Geschichte konnte die African Taekwondo Union fünf Medaillen erringen – eine mehr als die PATU.

Überdies sorgten Taekwondo-Stars dafür, dass sich Vorhersagen als falsch erwiesen, indem sie nicht in die Medaillenränge kamen – darunter die Siegerin von Peking 2008 und London 2012, Jingyu Wu (China) und Steven Lopez, der zum fünften Mal an Olympischen Spielen teilnahm.

Rio – wer gewann Medaillen?

Medaillen gingen an 20 Nationen

Sieben europäische Nationen erkämpften insgesamt 12 Medaillen:
2 x Gold: Großbritannien, Aserbaidschan
3 x Silber: Großbritannien, Spanien, Frankreich, Russland, Serbien
5 x Bronze: Großbritannien, Aserbaidschan, Spanien, Türkei.

Platz eins in der Gesamtwertung ging an Korea mit fünf Medaillen (2 x Gold und 3 x Bronze), Platz zwei an China (2 x Gold) und Platz 3 an Großbritannien (1 x Gold, 1 x Silber, 1 x Bronze).

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen