43rd year - The first Taekwondo-Magazine in the World!

43. Jahrgang - Das erste Taekwondomagazin der Welt!

Manchester 2019 Taekwondo World Championships / 18. Mai / IOC-Präsident Thomas Bach besucht WM / Bronze für Deutschland

Das Highlight des Tages aus deutscher Sicht war das Semifinale in der Herrenklasse bis 63 kg zwischen Jordanis Konstantinidis und Zhao Shuai. Mit dem Titelverteidiger und Olympiasieger aus China hatte der Deutsche einen denkbar schwierigen Gegner erwischt. Shuai ist sicher nicht nur der momentan erfolgreichste, sondern auch einer der größten Athleten in dieser Klasse – er überragte Jordanis fast um Kopfeslänge. Doch nachdem die erste Runde 5 : 0 unangefochten an Shuai gegangen war, schaffte es der Deutsche immer wieder, seinem Kontrahenten gefährlich nahe zu kommen. Zwar stand es in Runde zwei zunächst 9 : 0 für Shuai, doch ein Drehkick zum Kopf durch Jordanis brachte das Scoreboard auf 9 : 5 Punkte. Mit einem Fauststoß und einem Körpertreffer schloss der Deutsche zum 9 : 8 auf. Am Ende unterlag er hauchdünn mit 10 : 8 Punkten – eine tolle Leistung des Dachauers, der damit die Bronzemedaille für Team Deutschland sicherte.

Auf dem Weg ins Halbfinale hatte Jordanis einen deutlichen Sieg über Dlamini Thandukukhanya (Swaziland) verzeichnet. Es folgten knappe Matches gegen Nareupong Thepsen (Thailand) Birimbay Eldar (Kasachstan) und Bernardo Pie (Dominikanische Republik) in denen sich der Sportsoldat nervenstark und zielsicher zeigte.

Auf der anderen Seite des Pools wurde das Halbfinale von Souroush Ahmadi (Iran) und Jaouad Achab (Belgien) bestritten. Der Weltmeister von 2015 und zweifache Europameister Achab konnte sich gegen Ahmadi nicht durchsetzen und unterlag 6 : 2.

Finale Herren bis 63 kg (am 18. Mai)
Zhao Shuai (China) – Shouroush Ahmadi (Iran)
Bronzemedaillen:
Jordanis Konstantinidis (Deutschland) und Jaouad Achab (Belgien)

Finale Damen bis 49 kg
IOC-Präsident Thomas Bach überreicht die Medaillen
Die Weltmeisterin von 2015 und Vizeweltmeisterin von 2017 Panipak Wongpattanakit (Thailand) erwies sich zu stark für Wu Jingyu (China) nach ihrem Comeback. Die zweifache Olympiasiegerin und zweifache Weltmeisterin aus China unterlag mit 21 : 6 Punkten.
Die Siegerehrung der Damen bis 49 kg übernahm ein besonderer Ehrengast: Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees Dr. Thomas Bach. Der höchste Sportfunktionär schaute auch die beiden folgenden Finales an – insbesondere der vom Publikum frenetisch bejubelte Kampf von Jade Jones war dabei ein Aushängeschild für unseren Sport.
Platzierungen Damen bis 49 kg
1 Panipak Wongpattanakit (Thailand)
2 Wu Jingyu (China)
3 Rukiye Yildirim (Türkei)
3 Kristina Tomic (Kroatien)

Finale Damen bis 57 kg
Vom heimischen Publikum befeuert sicherte sich die zweifache Olympiasiegerin Jade Jones (Großbritannien) endlich den lange ausstehenden WM-Titel. Sie besiegte Titelverteidigerin Ah-Reum Lee (Korea) mit 14 : 7 Punkten.
Platzierungen:
1 Jade Jones (Großbritannien)
2 Ah-Reum Lee (Korea)
3 Skylar Park (Kanada)
3 Lijun Zhou (China)

Finale Herren bis 74 kg
Der hochgewachsene Simone Alessio (Italien) erwies sich als schwieriger Gegner für den Favoriten, Olympiasieger Ahmad Abughaush aus Jordanien. Mit  18 : 11 Punkten sicherte sich Alessio den Titel – und das erste WM-Gold für Italien.
Platzierungen
1 Simone Alessio (Italien)
2 Ahmad Abughaush (Jordanien)
3 Daniel Quesada Barrera (Spanien)
3 Kairat Sarymsakov (Kasachstan)

Die folgenden Klassen wurden jeweils bis einschließlich des Halbfinales ausgetragen:

Halbfinale Damen bis 53 kg
Die erst 16-jährige Aaliyah Powell (Großbritannien) konnte der Vizeweltmeisterin und amtierenden Europameisterin Tatiana Kudashova aus Russland (noch) zu wenig entgegen setzen. Die Jugendweltmeisterin unterlag der erfahreneren Kämpferin mit 38 : 5 Punkten.
Auf der anderen Seite des Pools musste ich Junioreneuropameisterin Inese Tarvida (Lettland) aus der Friedrichshafenes Talentschmiede von Markus Kohlöffel der Vizeasienmeisterin Phannapa Harnsujin (Thailand) knapp 17 : 20 beugen.
Finale Damen bis 53 kg (am 19. Mai)
Tatiana Kudashova (Russia) – Phannapa Harnsujin (Thailand)
Bronzemedaillen:
Aaliyah Powell (Großbritannien) und  Inese Tarvida (Lettland)

Halbfinale Damen bis 67 kg
Titelverteidigerin Nur Tatar Askari (Türkei) besiegte Milena Titoneli (Brasilien) 20 : 3. Farida Azizova (Aserbaidschan) unterlag Asienmeisterin Mengyu Zhang (China) 18 : 5
Finale Damen bis 67 kg (am 19. Mai)
Nur Tatar Askari (Türkei) – Mengyu Zhang (China)
Bronzemedaillen
Milena Titoneli (Brasilien) und Farida Azizova (Aserbaidschan)

Halbfinale Herren bis 80 kg
Apostolos Telikostoglou (Griechenland) besiegt Moises Hernandez (Dominikanische Republik) mit 15 : 6.
Titelverteidiger Milad Beigi Harchegani (Aserbaidschan) sichert sich durch einen 37 : 20 Sieg über Wong Hyeok Park (Korea) den Einzug ins Finale.
Finale Herren bis 80 kg (am 19. Mai)
Apostolos Telikostoglou (Griechenland) – Milad Beigi Harchegani (Aserbaidschan)
Bronzemedaillen:
Moises Hernandez (Dominikanische Republik) und Wong Hyeok Park (Korea)

Weitere Ergebnisse aus deutscher Sicht:
Tahir Gülec (Herren bis 80 kg) siegt im ersten Kampf gegen Isiah Pollard (Trinidad und Tobago) vorzeitig und konnte den Iraner Mehran Barkhordari mit 29 : 26 Punkten schlagen. Das Achtelfinale gegen den Spanier Raul Martinez Garcia endete knapp mit 11 : 12 Punkten für den Deutschen.
Bei den Damen bis 63 kg wurde Celine Schmidts Gegnerin Warkha Ngom aus dem Senegal wegen Gesichtsproblemen disqualifiziert. Den anschließenden Kampf gegen Mengyu Zhang (China) verlor die Deutsche knapp.
Madeline Folgmann hatte in der ersten Runde ein Freilos. Anschließend besiegte die die Kandierin Charlotte Brown, unterlag aber im anschließenden Achtelfinale der Marokkanerin Oumaima el Bouchti durch einen Treffer in der allerletzten Sekunde knapp und unglücklich mit 10 : 10 Punkten.

Ausblick auf Tag 5 der WM
Am 20. Mai, dem fünften und letzten Tag dieser WM starten die Damen bis 62 kg sowie die Herren bis 87 und über 87 kg.
Für Deutschland gehen Anna-Lena Frömming (Damen bis 62 kg), Weltmeister Alexander Bachmann (Herren bis 87 kg) undCem Ünlüsoy (Herren über 87 kg) an den Start.

Die vollständigen Poollisten gibt es hier:

http://kickingforglory.com/2019/05/18/sunday-19th-may-draw-sheets/